Samstag, 11. November 2017

Jugendamts-Krimi


Coverzeichnung:
Monka Schmidt-Rinke
Von der Nordsee bis zur Donau
Sechsfache Mutter unter Verdacht
Jugendamt ausgetrickst

Hier bestellen als Print
Hier bestellen als e-book

Letzte Meldung

So muss ein Flur aussehen.

Ich werde mich nun wieder in jeder Sekunde meines Lebens den Menschen widmen, die etwas taugen, die zu ihren Fehlern stehen und lieber neue als alte machen, die auch einmal hinhören und dazu lernen können. Deshalb verliere ich hier weder weitere Worte noch Zeit. Sonst bekomme ich noch Mitleid mit den Falschen.

Mein spezieller Gruß geht an den Wilhelmshavener Polizeibeamten Christopher "Pinocchio" B.: Die Schulden, die ich Ihnen und den Lügen Ihres Kollegen verdanke, werde ich natürlich weiter abstottern. Einer muss ja ehrlich bleiben. 

Das Foto zeigt meinen Flur nach der Durchsuchung...

Schauen Sie doch gelegentlich einmal bei www.burgdorferkreisblatt.de vorbei. 

Die Namensvetterin

Lieber ein Tjaden in
einem Bestseller als
beim Wilhelmshavener
Jugendamt. 
Dürrer Hering im Jugendamt?

"Tjaden war ein dürrer Hering." Schreibt Erich Maria Remarque in seinem Bestseller über die Schrecken des ersten Weltkrieges "Im Westen nichts Neues". Mit diesem Tjaden bin ich wahrscheinlich verwandt. Recherchierte jemand vor Jahren. 

"Tjaden ist Jugendamtsmitarbeiterin in Wilhelmshaven und...". Teilt mir heute jemand mit. Da fuhr mir doch gleich der Schreck in die Glieder. Deshalb stelle ich klar: Mit dieser Frau Tjaden bin ich weder verwandt noch verschwägert. Sie ist mir auch nicht bekannt. Das muss also nicht recherchiert werden...